• Anna Görgens

REVIEW: JERA ON AIR



Vom 26. bis zum 29. Juli stand das Jera on Air in unserem Terminkalender dick und fett markiert, denn wir haben uns schon seit dem letzten Jahr darauf gefreut. Während wir im letzten Jahr nur Freitags und Samstags vor Ort gewesen sind und auch Zuhause geschlafen haben, haben wir dieses Jahr alle drei Tage und das Campen mitgenommen. Das volle Programm also. Auch wenn ich im Nachhinein sagen muss, dass es sehr anstrengend war, vermisse ich die Stimmung jetzt schon. Bei 30° plus und mit unzähligen guten Bands (u.a. Parkway Drive, Enter Shikari, Sum 41, State Champs, Deez Nuts, Bury Tomorrow, Polaris, Polar uvm.) hat das Jera on Air, die Messlatte auch 2019 wieder ordentlich hochgelegt und es wird schwer werden, dieses Wochenende zu toppen.

Das Jera on Air überzeugt aber nicht nur mit einem ordentlichen Line-Up für schlappe 110€ (Combi + Camping), sondern auch mit einer riesigen Auswahl an Nebenbeschäftigungen, falls einem die ein oder andere Band nicht zusagen sollte. Ein kleiner Markt, mit vielen Ständen und sogar einem Piercer und Tätowierern, hat unsere Aufmerksamkeit nicht nur einmal auf sich gezogen. Wie schon im letzten Jahr konnte man zu bestimmten Zeiten Karaoke singen, eine Art Club besuchen und BMXlern beim Rampenfahren zuschauen. Langweilig wird es beim Jera on Air definitiv nicht. Ebenso wenig muss man hungern, denn die Auswahl an Speisen und Getränken ist riesig und für jeden Geschmack ist etwas dabei und das sogar zu humanen Preisen. Ebenso zu Gute halten, muss man dem Jera on Air, dass seine Mitarbeiter und freiwilligen Helfer immer freundlich sind und viel angeboten wird, was auf anderen Festivals vermisst wird. Neben zumeist sauberen Toiletten, ausgestattet mit Toilettenpapier, Kabinenduschen, kostenlosem Trinkwasser auf dem Campingplatz, sowie dem Gelände kümmert sich das Jera on Air auch um andere Aspekte des Wohlbefindens. So kann man sich kostenlos an den Toiletten an Sonnencreme und Deodorant bedienen, denn spätestens nach ein paar wenigen Stunden sollte man bei sonnigem Wetter wenigstens die Sonnencreme erneuern. Definitiv ein großer Pluspunkt für das Jera on Air. Außerdem muss ich dem Jera on Air äußerst hoch anrechnen, dass die Probleme, die im letzten Jahr noch vorhanden waren, dieses Jahr behoben worden sind. Besonders dabei ist uns aufgefallen, dass der Boden, unter den Zelten in diesem Jahr mit weichen Holzdielen bedeckt war.

Wer unsere Review zum Jera on Air im letzten Jahr gelesen hat oder selbst vor Ort gewesen ist, der weiß, dass es 2018 ein großes Problem war, dass der Staub unter den Zelten stark aufgewirbelt ist, sodass Atmen ein relativ großes Problem dargestellt hat, was dieses Jahr nicht der Fall gewesen ist. Definitiv hat das Jera on Air damit gezeigt, dass es für jedes Problem eine Lösung gibt. Einziges Manko in diesem Jahr meinerseits, stellte die Brücke dar, die zum Campingplatz geführt hat. Abgesehen davon, dass ich glaube es könnte sehr gefährlich sein, wenn viele alkoholisierte Menschen Stufen hinauf- und hinabsteigen müssen, hat es das erreichen des Campingplatzes mitsamt seiner Zelte, Pavillons, Verpflegung und Bollerwagen erschwert. Aber auch hier bin ich mir sicher, dass das Jera on Air im nächsten Jahr eine bessere Möglichkeit findet, den Verkehr zum Festivalgelände für Fahrzeuge und gleichzeitig das einfache erreichen des Campingplatzes zu garantieren. Im Großen und Ganzen bleibe ich bei meiner Meinung vom letzten Jahr und bezeichne, das Jera on Air weiterhin als bes-

tes Festival auf dem ich je gewesen bin, bedanke mich für das wunderbare Wochenende und freue mich auf das nächste Jahr.

3 Ansichten
  • Spotify - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis

FOLGE UNS AUF