Suche

ME ON MONDAY zu ihrer neuen EP "Lonely Satellite"

English below.


1. Die blödeste Frage direkt mal vorweg: Eine EP zu Corona-Zeiten rauszubringen ist ziemlich - schwierig würde ich sagen. Grade wenn Release-Show und Konzert wegfallen. Was hat euch bewegt, die EP grade doch jetzt herauszubringen?


Marius: Der Zeitpunkt ist in der Tat ungewöhnlich. Ehrlich gesagt war der Release im Sommer geplant. Im Anschluss sollte es auf einige Sommer-Festivals gehen, die uns noch vor der Pandemie gebucht hatten. Wir wollten uns dieses Jahr jedoch nicht vermiesen lassen und haben deswegen nochmal einiges mehr an Zeit im Studio verbracht, um unsere neue EP zu etwas ganz Besonderem zu machen. Und ich glaube, die Leute können etwas Pop-Punk in so einer Zeit ganz gut gebrauchen. 2. Der Song von der neuen gleichbetitelten EP "Lonely Satellite" handelt von dem Gefühl, dass man wie ein "einsamer Satellit" um die Erde kreist und das "Bigger Picture" aus einer ganz anderen Perspektive sieht. Verfolgt die EP einen ähnlichen Ansatz? Marius: Indirekt schon, tatsächlich. Egal ob die Liebe zur Bühne, zum Leben oder zu einem Menschen, den man schrecklich vermisst - das sind Gefühle auf unserer EP, die man erst realisiert, wenn man sich Zeit für sich selbst nimmt und einfach mal “Pause” drückt. FOMO ist ein riesiges Thema für viele junge Menschen und wir wollen die Leute dazu anregen, dass es nicht schlimm ist, wenn man nicht überall dabei ist. Nur so konnten zum Beispiel auch Songs wie diese entstehen.


3. Wie lief der Songwriting-Prozess ab? Wie kamt ihr auf das Thema der EP und gab es jemanden der federführend war? Steffen: Man könnte meinen, wir waren zu oft auf schlechten Partys bei denen wir uns heimlich davonschleichen mussten. :D Man muss klar sagen, dass nicht die ganze EP bewusst um das Thema “Lonely Satellite” geschrieben wurde. Der Titelsong kam auch relativ spät dazu, aber als er dann fertig war, war schnell klar, dass der Titel auch Sinn für die anderen Songs macht. Deswegen haben wir die ganze EP auch so genannt. Die Entstehung eines Songs läuft bei uns meistens so ab: Ich schreibe den Song in seiner Grundstruktur, nehme ihn irgendwann als Demo auf und präsentiere ihn der Band. Wenn die Jungs ihn gut finden, dann wird er im Proberaum gespielt und so lang daran gearbeitet, bis jeder von uns zufrieden ist. Ab diesem Punkt kann es dann auch ins Studio gehen :)

4. Wenn wir schon vom Songwriting sprechen - gibt es Musiker und Bands die euch inspiriert haben?

Steffen: Ja, sehr viele! Meine erste eigene CD damals war z.B. ein Doppel-Live-Album von die Ärzte. Laute Gitarre, mehrstimmige Gesänge, Spaß - das hat mich stark mitgerissen und prägt mein Songwriting bis heute. Ansonsten auch andere bekannte Bands wie Yellowcard, Blink-182, Sum 41 oder Rise Against.


5. Die Pop-Punk-Szene in Deutschland hält sich ja so ziemlich in Grenzen, wie habt ihr eure Liebe zu dem Genre entdeckt und was lässt euch weiter dafür kämpfen mehr davon auf die Bühnen zu bringen?

Marius: Wir haben einfach Bock auf diese Musik und glauben fest daran, dass die Zeit für Pop-Punk wieder neu gekommen ist. Bands wie Neck Deep oder State Champs füllen auch nach den Ikonen der 2000er heute riesige Hallen und wenn sogar Rapper Machine Gun Kelly in 2020 ein Pop-Punk-Album raushaut, zeigt es einmal mehr, dass die Leute immer noch Spaß an dieser Musik haben. Die deutsche Szene ist in den letzten Jahren in meiner Wahrnehmung nochmal ein gutes Stück gewachsen und wir wollen unseren Anteil daran haben, dass das Genre hierzulande wieder gefeiert wird! :)


Fun-Facts:

1. Lieber eine rutschige Bühne oder zu enge Schuhe?

Marius: Ich hasse zu enge Schuhe. Gibt nichts, was mehr weh tut. Dann lieber hundertfach auf der Bühne hinklatschen.

2. Montags frei haben und dafür Samstags arbeiten oder Samstags frei haben und Montags arbeiten? Steffen: Montags frei, dann wird er endlich zum besten Tag der Woche!

3. Blink-182 oder Sum-41? Marius: Früher Blink, heute Sum 41. Live sind letztere immer noch eine Naturgewalt! Steffen: Ich war mal in einer Art Blink-182-Coverband, also wohl Blink. :D

4. Nie wieder neue Songs schreiben oder nie wieder Konzerte spielen? Steffen: Lieber weiter neue Songs schreiben. Es gab einige Jahre, da habe ich nur für mich geschrieben, habe die Songs aber nie live gespielt. Marius: Ich muss ehrlich gestehen, dass ich ohne Konzerte keine große Lust mehr am Schreiben hätte. Also lieber noch ein paar Konzerte mit altem Material spielen und dann was anderes suchen. :D

5. Top 3 Bands mit denen ihr die Bühne geteilt habt? Marius: Die coolsten waren für uns wohl As It Is, The Amity Affliction und Fatoni. Ich persönlich bin großer Fan der drei Acts!

6. Top 3 Bands mit denen ihr die Bühne teilen wollt? Steffen: Definitiv Billy Talent, Rise Against und Montreal Marius: Wenn ich mir was wünschen darf, dann Yellowcard, McFly und Silverstein


ME ON MONDAY on their new EP "Lonely Satellite"


1. The most annoying question right up front: Getting an EP out during Corona times is pretty - difficult, I would say. Especially when release shows and concerts are canceled. What made you decide to bring out the EP right now?


Marius: The timing is unusual..indeed. To be honest, the release was planned for the summer. Then we should go to some summer festivals that we had booked before the pandemic. However, we didn't want to let ourselves be spoiled this year, so we spent a lot more time in the studio to make our new EP something very special. And I think people could use some pop-punk at a time like this.


2. The song from the new EP "Lonely Satellite" with the same title is about the feeling that you circle the earth like a "lonely satellite" and see the "bigger picture" from a completely different perspective. Is the EP taking a similar approach?


Marius: Indirectly, yes. Regardless of whether it is the love for the stage, for life or for a person you miss terribly - these are feelings on our EP that you only realize when you take time for yourself and just press “pause”. FOMO is a huge topic for a lot of young people and we want to inspire people, that it doesn't matter if you are not everywhere. This was the only way to create songs like this one, for example.


3. How did the songwriting process work? How did you come up with the topic of the EP and was there someone in charge?


Steffen: You'd think we were too often at bad parties where we had to sneak away secretly. :D You have to say clearly that not the whole EP was deliberately written around the topic of “Lonely Satellite”. The title song was added relatively late, but when it was finished it quickly became clear that the title also made sense for the other songs. That's why we called the whole EP like that.

We usually create a song like this: I write the song in its basic structure, at some point record it as a demo and present it to the band. If the guys think it's good, then it's played in the rehearsal room and worked on until each of us is satisfied. From this point on you can go to the studio :)



4. Speaking of songwriting - are there any musicians and bands that have inspired you?

Steffen: Yes, a lot! My first own CD back then was a double live album by die Ärzte. Loud guitar, polyphonic chants, fun - that really took me and shapes my songwriting to this day. Otherwise also other well-known bands like Yellowcard, Blink-182, Sum 41 or Rise Against.



5. The pop-punk scene in Germany is pretty limited, how did you discover your love for the genre and what keeps you fighting to bring more of it to the stage?

Marius: We just want this music and we firmly believe that the time for pop-punk has come again. Even after the icons of the 2000s, bands like Neck Deep or State Champs still fill huge halls today and when even rapper Machine Gun Kelly knocks out a pop-punk album in 2020, it shows once again that people still enjoy this music. In my perception, the German scene has grown a good bit in the last few years and we want to have our share in ensuring that the genre is celebrated again in this country! :)


Fun facts:


1. Do you prefer a slippery stage or shoes that are too tight?

Marius: I hate shoes that are too tight. There is nothing that hurts more. Better to slip a hundred times on the stage.


2. Would you rather have Mondays off and work on Saturdays or have Saturdays off and work on Mondays?

Steffen: Mondays off, then it will finally be the best day of the week!


3. Blink-182 or Sum-41?

Marius: In the past Blink, today Sum 41. Live they are still a force of nature!

Steffen: I used to be in a kind of Blink 182 cover band, so I guess Blink. : D



4. Never write new songs or play concerts again?

Steffen: I'd rather keep writing new songs. There were a few years when I only wrote for myself, but never played the songs live.

Marius: I honestly have to admit that without concerts I wouldn't really want to write anymore. So it's better to play a few concerts with old material and then look for something else. : D


5. Top 3 bands that you shared the stage with?

Marius: For us, the coolest ones were As It Is, The Amity Affliction and Fatoni. Personally, I'm a big fan of the three acts!


6. Top 3 bands you want to share the stage with?

Steffen: Definitely Billy Talent, Rise Against and Montreal

Marius: If I can make a wish, it's Yellowcard, McFly and Silverstein

60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Spotify - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis

FOLGE UNS AUF