• Katharina Sterl

INTERVIEW: BRETTER & STOFF Clothing


Im Jahr 2018 gründete sich die außergewöhnliche independent Marke BRETTER & STOFF. Leidenschaftlich legen Selina und Manu ihr Hauptaugenmerk auf die Sensibilisierung für die Gleichstellung der Geschlechter. Und das ist weitaus mehr, als Vaginas auf T-Shirts und Skateboards zu drucken. Alle Produkte sind umweltfreundlich und werden unter fairen Bedingungen hergestellt. Mit jedem Einkauf werden 3% des Einkommens an wohltätige Organisationen, die Frauen unterstützen und für gleiche Rechte und ein freies, sicheres und selbstbestimmtes Leben kämpfen gespendet. Aber lest selbst...


Wie kamt ihr auf die Idee ein Label zu gründen und wie lief der Prozess ab?


Wir waren im Urlaub in Griechenland und mussten eigentlich am nächsten Morgen ganz früh die Fähre nach Albanien nehmen - aber wie man es eben so kennt blieb es nicht nur bei einem Bier. Wir hatten uns schon lange nicht mehr gesehen, da Manu in Köln wohnt und ich in Berlin - also gab es unglaublich viel zu erzählen. Ich war zu der Zeit ziemlich unzufrieden mit meinem Job und Manu hat mir irgendwann seine neuesten Zeichnungen gezeigt - und mein betrunkener Kopf war sofort Feuer und Flamme. Über den Urlaub hinweg ist die Idee dann immer weiter gewachsen und am Ende gab es Bretter&Stoff.


Wie ihr weibliche Geschlechtsteile kreativ auf Shirts druckt ist schon beeindruckend. Aber Hand aufs Herz: Woher kam die Idee eure Ziele genau so umzusetzen?


Die ursprüngliche Idee war eigentlich sie als Art-Piece auf Skateboards zu drucken. Das soll auch immernoch folgen. Allerdings ist es schwieriger als gedacht nachhaltige Skateboard-Decks zu finden. Die Idee mit den Shirts kam Hand-in-Hand. Inzwischen soll Kleidung nicht mehr nur noch hübsch aussehen - sie soll auch für etwas stehen und man will sich damit identifizieren. Viele Menschen fühlen sich immer noch provoziert von einer gezeichneten Vulva auf einem T-Shirt - das ist doch absurd. Wir wollen einige Tabus brechen und dabei natürlich trotzdem den Style nicht vernachlässigen.


Was sind eure konkreten Ziele?

Natürlich soll Bretter&Stoff das nächste Vans werden - ist doch logisch :D Nein, Spaß bei Seite, wir wollen noch mehr soziale Organisationen unterstützen und das Thema Gleichberechtigung noch weiter in den Vordergrund rücken. Seit es Bretter&Stoff gibt, fällt mir erst wirklich auf, wie viel Aufklärungsbedarf es in diesem Zusammenhang noch gibt. Viele Menschen beschäftigen sich nicht mehr mit dem Thema und glauben, dass es gar keine Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern mehr gibt. Das ist aber leider Quatsch. Es findet gerade eine neue Feminismuswelle statt und Frauen lassen sich nicht mehr alles

anstandslos gefallen. Allerdings dreht sich Gleichberechtigung für uns nicht nur um Frauen - auch Männer haben mit Sexismus zu kämpfen. Die nächste Kollektion soll deshalb übrigens auch eine Penis-Kollektion werden.


Man merkt wirklich die Leidenschaft hinter eurem Projekt und, dass ihr mit eurem Einkommen auch noch wohltätige Organisationen unterstützt ist bemerkenswert. Gibt es denn bestimmte Organisationen die eurer Meinung nach mehr Aufmerksamkeit verdient hätten und die ihr unterstützt?


Im Augenblick unterstützen wir hauptsächlich Terre des Femmes - eine super tolle Organisation, die sich für viele wichtige Themen wie bspw häusliche Gewalt oder Integration einsetzt. Allerdings wollen wir in Zukunft gerne noch weitere Organisationen unterstützen. Wir sind immer offen für Vorschläge. Schreibt uns gerne eine Mail, wenn ihr

eine Organisation kennt, die man unterstützen sollte.


Fotos: Bretter & Stoff

0 Ansichten
  • Spotify - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis

FOLGE UNS AUF