Suche

BEYOND THE AVALANCHE releasen ihre Debut-EP "Mirrors"

English below!


Nach fast drei Jahren haben die Jungs von Beyond The Avalanche endlich ihre langersehnte Debut-EP "Mirrors" veröffentlicht und die schlägt ein wie ein Brett. Wir haben im Zuge dessen und ein wenig mit den Jungs unterhalten und durften ihnen ein paar Fragen zur EP, der aktuellen Situation und zur Zukunft gestellt.



1. Am Freitag ist eure erste EP “Mirrors” erschienen, an welcher ihr seit längerer Zeit gearbeitet habt. Wie fühlt es sich an euer Werk endlich präsentieren zu können? Vielen Dank erst einmal für das Interview! Es fühlt sich großartig an, den Leuten endlich das zeigen zu können, woran wir schon so lange gearbeitet haben. Wir wissen, dass es lange gedauert hat, aber daher sind wir noch glücklicher, dass die EP endlich draußen ist. Wir sind sehr gespannt, wie die Reaktionen sein werden und was die Zuhörer zu unseren neuen Songs sagen. Auch freuen wir uns das Kapitel der EP abzuschließen. Natürlich wäre das aber mit Live-Shows noch besser.


2.. Vor einer Woche habt ihr uns mit „Tragedy“ bereits einen kleinen Vorgeschmack geliefert, was uns mit “Mirrors” zu erwarten hat. Aus welchem Grund habt ihr „Tragedy“ schon zuvor als Single released? Wir glauben, dass dieser die EP in seiner Vielfältigkeit ganz gut repräsentiert. Es hat sich richtig angefühlt, den Song vorher als Single zu veröffentlichen und so einen ersten Vorgeschmack auf die EP zu liefern.


3. Wie würdet ihr “Mirrors” beschreiben? Welche Message steckt hinter den Songs und habt ihr als Band einen Favorite Song? Erzählt doch mal ein bisschen. "Mirrors" vereint vieles, was wir persönlich gerne ansprechen möchten und was uns persönlich bewegt. Jeder trägt Themen mit sich herum, die wir auf der EP versucht haben sowohl lyrisch als auch instrumental zu vereinen. Dabei setzen wir uns kritisch mit verschiedenen Themen der Gesellschaft und unserer Umwelt auseinander. "Mirrors" ist aber nicht nur ein grobes Aufzeichnen von Problemen. Mit unserem Song "Rising Flame" zum Beispiel haben wir versucht zu vermitteln, dass es noch nicht zu spät ist die Zukunft besser zu gestalten. Instrumental haben wir versucht unseren Stil zu finden und eine einheitliche Linie durch die EP zu ziehen. Den lyrischen und instrumentellen roten Faden erkennt man denke ich auch beim Hören der Songs. Dabei hat sich bei uns bandintern "Greed" als favorite Song herauskristallisiert. Der Song ist lyrisch und vocal-technisch sehr straight forward und verbindet sowohl Melodie als auch Rhythmus. Wir sind sehr gespannt, wie der Song live ankommen wird.

4. Eure Debut-Single “Wisdom” erschien im Mai 2018. Seitdem ist “Mirrors” eure erste Veröffentlichung. Wie kommt es, dass zwischen eurem letzten und neuesten Release ein so großer Zeitraum lag? Naja, das ist eine gute Frage. Nach unserem Release von Wisdom ist viel bei uns passiert. Sowohl innerhalb der Band als auch privat. Wir haben uns vorerst mehr auf Auftritte konzentriert. Natürlichen haben wir in der Zwischenzeit auch an neuem Material gearbeitet. Dennoch haben wir uns nie eine „Auszeit“ für das Songwriting genommen. Wie das wahrscheinlich jede Band kennt, wird man von Unerwartetem überrascht und dadurch verzögert. All das hat uns Zeit in der Produktion der EP gekostet, uns aber auch die Möglichkeit gegeben, viele Erfahrungen zu machen und unseren Sound zu überdenken. Unser Songwriting Prozess hat sich dadurch grundlegend verändert und ich denke das hört man auch auf der EP. Wer uns 2018 und 2019 live gesehen hat wird merken, dass der Sound und die Songs nun stimmiger sind als noch bei den alten Songs. Wir brauchten Zeit bis wir mit unseren neuen Songs wirklich zufrieden waren und daher hat sich der Release auch so weit nach hinten verschoben.

5. Wir kommen natürlich nicht umher euch zu fragen, wie die letzten Monate für euch gewesen sind. Wir, als Magazin, spüren die Auswirkung auf unsere Arbeit schon extrem, obwohl ein Großteil der Arbeit alleine von Zuhause aus erledigt werden kann. Als Band gestaltet sich das Ganze jedoch schwieriger. Wie habt ihr als Band also die letzten Monat gemeinsam gearbeitet? Es ist sehr schwierig. Natürlich helfen die sozialen Medien und Streamingdienste dabei, die Musik zu verbreiten, aber ich denke besonders für uns oder allgemein für Underground Bands gibt es nichts Erfüllenderes als auf der Bühne zu stehen und die eigene Musik live präsentieren zu können. Das fehlt schon sehr und da langfristig motiviert zu bleiben, ist nicht einfach. Wir haben uns im letzten Jahr voll auf den Release konzentriert, das hat uns motiviert am Ball zu bleiben. Zusätzlich hatten wir letztes Jahr aber auch Probleme mit unserem Proberaum. Das, und unsere kleine Pandemie natürlich, hat dazu geführt, dass wir seit einem halben Jahr nicht mehr zusammen Musik gemacht haben. Das ist für eine Band natürlich alles andere als schön. Wir haben in der Zeit aber recorded und, seitdem der Lockdown wieder da ist, uns mehr auf organisatorische Dinge und weiteres Songwriting konzentriert. In der Zeit ist es besonders wichtig, viel in Kontakt zu bleiben, in vielen Hinsichten.

6. Neue Musik bedeutet in den meisten Fällen auch neue Musikvideos und vor allem Live-Shows. Seitdem nicht klar ist, wann letzteres wieder stattfinden kann, habt ihr bestimmt andere Pläne, wie ihr eure EP an den Hörer kriegt. Auf was können wir uns in Zukunft freuen? Wir haben verschiedene Ideen und Pläne für die Zukunft. Was sich letztendlich umsetzen lässt, wird sich dann zeigen. Trotz der immer wechselnden Maßnahmen hatten wir aber die Möglichkeit ein Musikvideo zu unserer Single Tragedy zu drehen. Welche auch schon online ist. Bis dahin hilft es weiterhin darauf zu hoffen, dass es nicht mehr allzu lange dauert, bis Live-Shows wieder stattfinden können. Was definitiv feststeht ist, dass wir weiterarbeiten werden, damit es das nächste Mal nicht ganz so lange dauert, bis neues Material kommt.


Checkt die Single "Tragedy" und die EP "Mirrors" direkt hier aus:




1. Last Friday you released your first EP “Mirrors”, which you have been working on for a long time. How does it feel to finally be able to present your work?

First of all, thank you very much for the interview! It feels great to finally be able to release on what we've worked for so long. It took us quite some time, but that's why we're even more grateful that MIRRORS is out. We are very curious to see what the reactions will be and what the audience will say about our new songs. We are also happy to close the chapter of the first EP. Of course, that would be even better with the ability to play some live shows.

2. A week ago you gave us a little foretaste with “Tragedy” of what to expect with “Mirrors”. What was the reason why you decieded to release “Tragedy” as a single before? We believe that Tragedy represents the EP in its diversity quite well. It felt right to release the song as a single beforehand and thus give a first taste of the EP.

3. How would you describe “Mirrors”? What is the message behind the songs and do you have a favorite song as a band? Mirrors combines many personal aspects and topics we’d like to adress. Each of us carries our own package with expectations and inspiration. So our goal was to create music that combines all these aspects lyrically and instrumentally. Lyrically we took a critical look at various issues relating to society and our environment. Mirrors is not just a record of problems and complains though. An example is our song Rising Flame, in which we tried to convey that it is not too late to shape a better future. Instrumentally we tried to find our style and to draw a consistent line throughout the EP. Greed has emerged as our favorite song within the band. The song is very straightforward and combines both melody and rhythm. We are very excited to see how the song will be received live. 4. Your debut single “Wisdom” was released in May 2018. Since then “Mirrors” is your first release. How is it that there was such a long period between your last and the latest release? That's a good question. There was a lot going on since our release of Wisdom, not just because of playing shows but also behind the scenes. Not just regarding band activity but also in private. For the time being we had more interests in playing shows. Of course we also developed a new material in the meantime. But we have never taken a “break” to focus just on songwriting. As every band probably knows, you cannot be prepared for every occasion and unexpected things happen. The production may have taken way longer than expected, but it also gave us the opportunity to gain a lot of experience and rethink our sound and our songwriting. Our songwriting process changed a lot and we think it’s noticeable. Anyone who saw us performing in 2018 and 2019 will agree that the sound and the songs are now more consistent than before. We needed the time to get the results we’re happy with.


5. We cannot avoid asking how the last few months have been for you. We, as a magazine, feel the impact on our work extremely, although a large part of the work can be done from home from one alone. As a band, however, the whole thing is more difficult. So how have you been working together as a band over the last few months? It is difficult. Of course social media and streaming services help to spread the music and keep in touch with fans and other bands, but I think there is nothing more fulfilling, especially for us or for small bands in general, than being on stage and being able to present your own music to people and fans. It’s not easy to stay motivated after all what is happening and for the timespan this pandemic is already going on. Last year we tried to fully focus on the release which motivated us to stay on track. Additionally to the whole pandemic, our rehearsal room got flooded and it wasn’t usable for many months. Which was our small personal pandemic since we weren’t able to play any music as a band for half a year. We used the time to record and since we’re on lockdown agin, we concentrated more on organizational matters and additional songwriting.

6. New music in most cases also means new music videos and especially live shows. Since it is not clear when concerts can take place again, you probably have other plans for how you spred your EP. What are your plans for the future? We have many ideas and plans for the future. What can or cannot be implemented remains to be seen. Despite the constantly changing measures, we had the opportunity to shoot a music video for our single Tragedy. Which is already published on Youtube. For now we hope that it won't be too long before live shows take place again. Certain is that we will continue to work on new material, so the next release is not gonna take as long as this one.


Foto: Joe Miles (Insta: @joemiles94)

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Spotify - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis

FOLGE UNS AUF